Mittwoch, 7. April 2021

Philippinen: Anstieg der Morde an Anwälten und Richtern zeigt das Justizsystem „in tödlicher Gefahr“

26. März 2021 Die philippinische Regierung muss dem Anstieg der oft tödlichen Drohungen gegen Richter_innen und Anwält_innen dringend ein Ende setzen, sagte Amnesty International heute und griff damit die Bedenken des eigenen Obersten Gerichtshofs und Senats des Landes in dieser Woche auf. „Wenn der eigene Oberste Gerichtshof und der Senat des Landes von den Todesfällen unter Jurist_innen betroffen sind, sollte es jedem klar sein, dass die Situation katastrophal ist“, sagte Emerlynne Gil, stellvertretende Regionaldirektorin von Amnesty International. „Das Justizsystem als Ganzes ist in tödlicher Gefahr.“

Bericht in Englisch

Mittwoch, 29. Januar 2020

Menschenrechtslage 2019 in den Philippinen

Menschenrechte in den Philippinen sind vielfach bedroht. Das Jahr 2019 brachte vielfache Probleme. Einschränkung der Zivilgesellschaft und der sogenannte Krieg gegen die Drogen mit vielen Todesopfern. In der neuesten Publikation von Amnesty International zur Menschenrechtslage in Asien-Pazifik 2019 ist ein ausführliches Kapitel den Philippinen gewidmet.



Dazu die deutsche Übersetzung

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Philippinen auf dem Weg in eine Diktatur unter Duterte?

Unter Duterte wird der Spielraum der Zivilgesellschaft immer weiter eingeengt. Das demokratische System und die Medien stehen unter Druck. Senatorin Leila De Lima, Dutertes wichtigste politische Kritikerin wurde unter fadenscheinigen und vermutlich falschen Anschuldigungen verhaftet. Der unabhängigen Medienplattform Rappler, die kritisch über Dutertes Krieg gegen die Drogen mit mutmaßlich mehr als 20.000 Opfern berichtet, wird durch einen drohenden ein Lizenzentzug zum Schweigen gebracht. Schließlich wurde im Mai 2018 die Präsidentin Sereno des Obersten Gerichtshofs, ebenfalls eine Kritikerin Dutertes, ihres Amts enthoben. Ist das alles ein Weg in die Diktatur? Sehen Sie sich den informativen Beitrag aus dem Weltspiegel an.

Dienstag, 30. Januar 2018

AMNESTY INTERNATIONAL Philippines: Hold police to account for unlawful killings in "war on drugs"

30 January 2018

Responding to the news that police have resumed their role in implementing the so-called "war on drugs" declared by President Rodrigo Duterte's administration, Amnesty International's Director of Southeast Asia and the Pacific, James Gomez said:
"Since President Duterte came to power, police have unlawfully killed thousands of people, the vast majority of them from poor and marginalised communities, in attacks so extensive and brutal they may well amount to crimes against humanity. Now that police are once more returning to the forefront of anti-drug operations, the government must make sure that there is no repeat of the bloodshed seen during the past 18 months.
see more